Die Welt in 36 Bildern

[Foto]

Seit heute berichte ich von meinen Reisen in der jüngsten Vergangheit nicht nur hier auf meiner Homepage, sondern auch in Form von Picasa-Webalben, die ich unter den gemeinsamen Titel "Die Welt in 36 Bildern" stellen möchte. Warum ich gerade diesen Titel gewählt habe, und was überhaupt die Motivation dafür war, sei im Folgenden kurz erläutert.

Seitdem ich eine Digitalkamera besitze, mache ich viel mehr Fotos als früher (da werde ich wohl nicht der einzige sein). Natürlich gelingt dabei nicht jedes Foto, aber die und so liegen auf vielen Festplatten unzählige Gigabytes an Fotos herum, die sich nie wieder jemand ansehen wird. Damit zumindest meine besten Fotos nicht in der Versenkung verschwinden, fasse ich diese nach jedem Urlaub in einem virtuellen Fotoalbum zusammen.

Dabei ist mir jedoch aufgefallen, dass selbst diese "kleine" Auswahl meist größer ist als die Gesamtanzahl aller Fotos, die ich früher (in Zeiten analoger Kameras) während eines Urlaubes gemacht habe. So ist also die Frage aufgetaucht, welche Motive es wohl früher auf ein Foto geschafft hätten? Diese Frage werde ich zwar nie wirklich beantworten können, aber sie hat den Anstoß zu meiner Serie "Die Welt in 36 Bildern" gegeben: Ich habe nämlich versucht, die von mir bereisten Regionen in nur jeweils 36 Bildern möglichst umfassend wiederzugeben – und zu meiner großen Verblüffung ist mir das auch ohne größere Schwierigkeiten gelungen. Es reicht also ein ganz normaler Kleinbildfilm z.B. für einen kompletten USA-Urlaub – wenn man nur auf Anhieb die besten Motive auswählen, und die richtigen Kameraeinstellungen finden kann …

Das ist natürlich etwas viel verlangt. Es zeigt aber, dass man – auch in Zeiten von Digitalkameras – seinen Freunden noch immer in kurzer Zeit (weil eben mit recht wenig Fotos) einen guten Überblick über seinen Urlaub geben kann. Mit den folgenden Webalben will ich einmal eine Anregung geben:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.