[Foto]

Ein kaiserliches Vergnügen

Zur Zeit jagt ein Highlight das andere: Erst vor fünf Tagen die Besteigung des Avalanche Peak, dann zwei Tage später die Wanderung am Inland Pack Track zum Ballroom Overhang – und gestern eine Ganztages-Gletscherwanderung am Franz-Josef-Gletscher!

Eigentlich sollte heute ja noch ein Helikopterflug über die Gletscher und um den Mt. Cook folgen, aber da hat das Wetter wieder einmal nicht mitgespielt und sich nicht an die Vorhersage gehalten: Eigentlich sollte es sonnig sein, aber die tief liegenden Wolken haben sich den ganzen Tag über praktisch nicht verzogen. Darum habe ich mich entschieden, das viele Geld lieber zu sparen und bei schönerem Wetter in einen anderen Scenic Flight zu investieren. Von der anderen Seite der Neuseeländischen Alpen habe ich ja noch einmal Gelegenheit zu ähnlichen Flügen – wenn auch "nur" mit dem Flugzeug, nicht mit dem Helikopter.

So habe ich heute einen unglaublich billigen Tag gehabt; ich war nämlich ausschließlich per Anhalter unterwegs – und das, obwohl ich (ich wage es kaum zu sagen) mein Handtuch nicht dabei hatte. Das Autostoppen ist hier aber (trotzdem) unglaublich einfach, weil

  1. sehr viele Touristen, die (offensichtlich) auch gerne mal einen Anhalter mitnehmen, mit genau denselben Zielen unterwegs sind, und
  2. es hier nur eine einzige Straße gibt– statistisch gesehen fährt also jedes zweite Auto in die richtige Richtung.

[Foto]

Lake Matheson

So war ich heute mit meinem belgischen Zimmerkollegen, einem australischen und einem britischem Pärchen sowie einer Gruppe Spanier (mit denen sogar zweimal) unterwegs. Zuerst habe ich den Lake Matheson besucht, wo man (neben einem schönen Spaziergang durch den Regenwald) auch einen tollen Blick auf die Berge haben sollte – wenn sie sich eben nicht in Wolken verstecken würden.

[Foto]

Fox Glacier

Anschließend habe ich noch den Fox Glacier besucht, wobei ich da ziemliches Glück hatte: Nach den starken Regenfällen der letzten Wochen war die Straße zum Gletscher nämlich lange gesperrt, und wurde erst heute um 13.00 Uhr wieder eröffnet.

Apropos Regen: Mittlerweile weiß ich auch, warum die 150 mm innerhalb von 36 Stunden in Arthur's Pass nur mittelstarker Regen waren. In der Gletscherregion hat es nämlich vor einigen Wochen ganze 2000 mm (!) in nur sechs Tagen (!!!) geregnet! Zum Vergleich: Wien bzw. Steyr erhalten durchschnittlich 600 mm bzw. 750 mm Regen pro Jahr.

[Foto]

Franz Josef Glacier

Bei der gestrigen Gletscherwanderung am Franz-Josef-Gletscher (übrigens tatsächlich benannt nach "unserem" Kaiser) sind wir von solchen Regenmengen aber gottseidank verschont geblieben; es hat nur zwischendurch ein wenig gespritzelt. So konnten wir die Wanderung kreuz und quer durch enge Gletscherspalten (was selbst für mich nach meinen Gletscherwanderungen am Athabasca Glacier und Grey Glacier ein neues Erlebnis war) ungestört genießen.

[Foto]

Gletschermühle

[Foto]

Gletscherspalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.