[Foto]

Der Balkan liegt am Meer!

Wie schon in meinem letzten Beitrag angemerkt, liegt Zadar ja am Meer. So habe ich gestern am Strand gefaulenz, und heute einen Ausflug in die der Stadt vorgelagerte Inselwelt unternommen.

Eigentlich wollte ich ja bereits gestern den Ausflug machen, aber ich bin in der Früh überhaupt nicht aus dem Bett gekommen, und habe mich lieber stundenweise nochmals umgedreht (was ja sonst überhaupt nicht meine Art ist). So bin ich erst kurz nach 10.00 Uhr aufgestanden. Am Nachmittag habe ich mir dann eine Strandliege gemietet, und ein paar Stunden lesend bzw. auch mal Nichtstuend im Schatten einer Pinie verbracht – verblüffend wie schnell ein Tag auch so vergehen kann!

[Foto]

Kukljica (Uglijan)

Heute war dann endlich der Bootsausflug an der Reihe: Das war natürlich wieder eher ein "tourist thing", wie spätestens dann klar geworden ist, als nicht nur ein, sondern gleich drei Boote hintereinander (alle mit derselben Destination) am Pier Halt gemacht haben.

Die Fahrt hat uns zwischen den beiden Zadar vorgelagerten Inseln Uglijan und Pašman hindurch bis hinaus zu Dugi otok geführt. Von dort hatten wir einen kurzen Blick auf die nördlichsten Inseln des Kornati-Archipels. Diese Inseln zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie außer karg nur noch felsig sind – die Faszination, die von ihnen ausgehen soll, weshalb für die Bootsfahrt auch mit ihrem Namen geworben wird, und sie von meinem Reiseführer wärmstens empfohlen werden, hat sich mir also nicht ganz erschlossen.

[Foto]

[Foto]

Dugi otok

[Foto]

Klippen bei Telašćica (Dugi otok)

Treffender für die Bootsfahrt wäre die Bezeichnung "Telašćica", denn diese Bucht an der Südspitze von Dugi otok war unser eigentliches, für mich viel ansprechenderes Ziel. Nachdem wir die Klippen an der Westseite der Insel vom Schiff aus gesehen haben, haben wir in der auf der anderen Seite gelegenen Bucht für drei Stunden Halt gemacht.

[Foto]

Klippen bei Telašćica (Dugi otok)

Nach dem Mittagessen habe ich zuerst die Klippen von oben erkundet (die Insel ist an dieser Stelle nämlich nur wenige hundert Meter breit), bevor ich mir im nahen Salzsee (namens Mir) den Schweiß abgewaschen habe. Im Meer war ich jedoch nicht schwimmen, nachdem uns vom Schiffspersonal der beste Badeplatz mit den Worten hier, neben dem Schiff beschrieben wurde.

[Foto]

[Foto]

Klippen bei Telašćica (Dugi otok)


[Foto]

Jezero Mir (Dugi otok)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.