Für mich war ein Aufenthalt in Salzburg bisher eigentlich immer mit Schifahren verbunden – sei es nun am Katschberg (an der Grenze zu Kärnten), in Obertauern, oder in Saalbach-Hinterglemm. Grundsätzlich ist aber Salzburg auch im Sommer ein durchaus lohnendes Ziel, etwa zum Wandern in den Alpen.

Aber nicht nur die Natur, sondern zum Beispiel auch die Hauptstadt ist einen Besuch wert, wie ich anlässlich eines Besuchs bei einem Studienkollegen zu Silvester 2001/02 selbst feststellen konnte.

Schifahren in Obertauern

[Foto]

Bergwelt von Obertauern

[Foto]

[Foto]

Schifahren

Obertauern ist ein großes, aufgrund der Höhenlage recht schneesicheres Schigebiet: Zwischen ca. 1740 Meter und 2525 Meter Seehöhe erstrecken sich rund 100 Pistenkilometer in unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden.

Ich war in zwei – grundsätzlich eher schneearmen – Wintern in Obertauern Schi fahren. Auch wenn es natürlich auch in Obertauern teilweise braune Flecken abseits der Piste zu sehen gab, muss ich doch den Werbebotschaften der Liftbetreiber Recht geben: Es ist in der Tat ein ziemlich schneesicheres Schigebiet. Sogar Tiefschneefahren war (nach einem ziemlich verschneitem Samstag) an einem Sonntag (ohne große Menschenmassen) möglich.

[Foto]

Bergwelt von Obertauern

[Foto]

[Foto]