[Foto]

Verschlafenes Maribor

Auf dem Heimweg habe ich heute noch einen kurzen Zwischenstopp in Maribor eingelegt. Es ist zwar ein ganz nettes Städtchen, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich mir etwas mehr erwartet.

[Foto]

Slomšek-Platz (mit Universitätsbibliothek)

Vielleicht liegt es ja am heutigen Unabhängigkeitstag Slowenien (der ein Feiertag ist), dass die Stadt gar so verschlafen gewirkt hat. Die Slowenen nehmen ihren Unabhängigkeitstag nämlich anscheinend sehr ernst: Es waren nicht nur alle Geschäfte geschlossen, auch viele Restaurants im Stadtzentrum haben anscheinend nicht aufgesperrt. So war um halb elf, als ich meinen Rundgang begonnen habe, zwar in den Cafés noch ein bisschen was los, aber zu Mittag war dann eher Siesta-Stimmung.

[Foto]

Hauptplatz

Ich bin trotzdem rund zwei Stündchen durch die Straßen geschlendert, und habe mir (unter anderem) den Slomšek-Platz mit Kathedrale, Universitätsbibliothek und Postamt, den Hauptplatz mit Rathaus und Pestsäule, das Hafenviertel mit Drau und dem Haus zur alten Rebe (dem ältesten Rebstock der Welt), die Stadtburg und den Stadtpark angeschaut.

[Foto]

Stadtpark

[Foto]

Basilika der Mutter der Barmherzigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.