[Foto]

Aller guten Gebirge sind drei

Meine letzte Station in den montenegrinischen Bergen war in Plav inmitten der "verfluchten Berge", des Prokletije-Gebirges. Damit habe ich die ausgetretenen touristischen Pfade endgültig hinter mir gelassen, und einen anscheinend noch völlig unberührten Teil Montenegros erkundet.

[Foto]

Plavsko Jezero

Dieser östlichste Landesteil, an der Grenze zu Albanien, ist mehrheitlich muslimisch – und definitiv keine westlichen Touristen gewöhnt. Mit Händen und Füßen und einigen Brocken Montenegrinisch (dank meines Reiseführers) kommt man aber trotzdem durch – vor allem, wenn man einen ehemaligen Gastarbeiter trifft, der sogar Deutsch spricht, und der einem ein Zimmer vermietet.

[Foto]

[Foto]

Prokletije


[Foto]

[Foto]

Vusanje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.