Schlagwort-Archive: UNESCO-Welterbe

Gut gemacht, Gletscher!

In der letzten Eiszeit haben Gletscher den Fiordland National Park geformt und tiefe Fjorde ausgegraben, zum Beispiel den Milford Sound, den ich vor einigen Tagen bereits besucht habe, oder den Doubtful Sound, wo ich vorgestern Kajak-Fahren war.

Netterweise haben die Gletscher dazwischen aber einige Berge stehen lassen, sodass man auch gut wandern gehen kann, zum Beispiel am viertägigen Milford Track, zu dem ich in wenigen Stunden aufbrechen werde, oder am dreitägigen Routeburn Track, auf dem ich gestern einen kurzen Halbtagesausflug unternommen habe. Gut gemacht, Gletscher! weiterlesen

Wanaka – mit W wie "Wohoo!"

Schön langsam gehen mir die Superlative aus! Mir war zwar bewusst, dass die Südinsel Neuseelands landschaftlich außergewöhnlich schön sein soll, aber mit so vielen Highlights habe ich nicht gerechnet. Zur Zeit bin ich also wahrlich in Hochstimmung, denn

  1. ich bin gestern von der (regnerischen) Westküste ins (sonnige, und obendrein noch wunderschön gelegene) Wanaka gewechselt, wo es mir auf Anhieb gefallen hat,
  2. ich habe einen Platz am Milford Track ergattert, und
  3. ich habe heute meinen Scenic Flight nachgeholt, und bin über den Mount Aspiring National Park zum Milford Sound und zurück geflogen, mit einer Bootsfahrt am Fjord dazwischen!

Wanaka – mit W wie "Wohoo!" weiterlesen

Ein kaiserliches Vergnügen

Zur Zeit jagt ein Highlight das andere: Erst vor fünf Tagen die Besteigung des Avalanche Peak, dann zwei Tage später die Wanderung am Inland Pack Track zum Ballroom Overhang – und gestern eine Ganztages-Gletscherwanderung am Franz-Josef-Gletscher! Ein kaiserliches Vergnügen weiterlesen

So stelle ich mir Neuseeland vor!

Mittlerweile bin ich in Taupo (im Herzen der Nordinsel Neuseelands) angekommen, wo ich die letzten drei Tage zugebracht habe. Heute war ich mit dem Rad in der Umgebung der Stadt unterwegs, während ich die ersten beiden Tag den Tongariro National Park erkundet habe. Dort habe ich zum ersten Mal das Neuseeland kennengelernt, das ich mir immer vorgestellt habe: schneebedeckte Berggipfel, Wandern inmitten von niedrigen Büschen und Gräsern, mit Blick auf die grünen Wiesen und Wälder weiter unten. Nur ein Detail hat gefehlt, worüber ich aber gar nicht böse bin – im Gegenteil: Es hat nämlich die ganze Zeit nicht geregnet. So stelle ich mir Neuseeland vor! weiterlesen

Ein Wochenende in London

Am vergangenen Wochenende hat eine Freundin aus London ihren 30. Geburtstag gefeiert. Da konnte ich natürlich nicht anders, als für zwei Tage nach London zu fliegen. So bin ich auch dem Sturmtief "Emma" (weitgehend) entkommen, denn in London hatten wir ein traumhaftes Wetter und kaum Wind. Erst beim Rückflug nach Linz habe ich die Auswirkungen des Sturms zu spüren bekommen, als wir (nach zwei fehlgeschlagenen Landeversuchen) nach Graz umgeleitet worden sind.

Weiterlesen

Argentinien von Süd bis Nord

Ich weiß, ich bin eher nachlässig geworden mit Postings, aber es gibt hier halt so viel zu sehen und tun. Darum heute nur ein kurzer Bericht über die drei letzten Stationen meiner Reise in Argentinien: Los Glaciares, Ushuaia und Iguazú. Argentinien von Süd bis Nord weiterlesen

Ein Tag in Budapest

Zwei ungarische Freunde haben mich schon seit Jahren immer wieder nach Budapest eingeladen. Anfang Juli 2007 habe ich es dann (anlässlich eines gemeinsamen Musical-Besuches) endlich in die ungarische Hauptstadt geschafft. Allerdings hatten meine Freunde – welch Ironie! – just an jenem Wochenende dann kaum Zeit für mich, sodass ich vorwiegend alleine die ungarische Hauptstadt erkundet habe.

Weiterlesen