Alles hat ein Ende …

… so leider auch mein Neuseeland-Aufenthalt. Heute fliege ich auf die Cookinseln, wo ich gestern ankommen werde – die Internationale Datumsgrenze macht's möglich!

Mit Internet-Cafés schaut es dort jedoch eher schlecht aus – selbst auf der Hauptinsel Rarotonga gibt es nur einige wenige. Auf Aitutaki (die zweite Insel, die ich besuchen werde) gibt es sogar nur ein einziges – das (laut meinem Reiseführer) 15 Mal (!) so teuer ist wie hier in Auckland, und noch immer fast vier Mal so teuer wie das teuerste Internet-Café, das ich in Neuseeland gesehen habe (auf Stewart Island, die ja auch schon eher abgelegen ist). Auf der letzten von mir eingeplanten Insel, Atiu, gibt es schließlich überhaupt kein Internet-Café.

Kurz und gut, mit einem Blog-Update während der nächsten zwei Wochen ist eher nicht zu rechnen. Ich werde mich vielmehr aufs Faulenzen am Strand beschränken, und melde mich voraussichtlich ab 25. Jänner wieder aus den USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.