Kleine Ursache, große Wirkung (Reloaded)

Es ist wie verhext! Selbst in Taiwan habe ich das Essen ja gut vertragen (na ja, mit Ausnahme der ominösen Eiscreme). Vorgestern wollte ich mir nun (hier in Neuseeland!) eine Abwechslung vom ewigen Backpacker-Essen gönnen, und habe in einem malaiischen Restaurant zu Abend gegessen – und prompt war die Anzahl der Klo-Besuche am nächsten Tag zweistellig!

Schön langsam bin ich echt frustiert! Einerseits ist es zwar ein Wunder, dass ich gestern meinen Ausflug nach "Edoras" überhaupt machen konnte (nachdem das Ganze ja bereits gestern Früh angefangen hat), aber andererseits sollte ich jetzt bereits zu einer kleinen Hütte auf der Banks Peninsula unterwegs sein, um von dort morgen den viertägigen Banks Peninsula Track zu machen. Diese Wanderung kann ich nun wohl abschreiben, denn selbst wenn mein Durchfall morgen verschwunden sein sollte, ist es vielleicht keine gute Idee, gleich wieder mit einer viertägigen Wanderung anzufangen. Da ich aber auch nicht so lange in Christchurch herumsitzen will, bis ich wieder fit genug für eine solche Wanderung bin, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als darauf zu verzichten.

Blöderweise (im Nachhinein gesehen) habe ich auch vor wenigen Tagen meinen Flug von der Süd- zurück auf die Nordinsel sowie meine Unterkünfte für die Zeit um Silvester gebucht. So habe ich wahrscheinlich auch nicht die Möglichkeit, später nach Christchurch zurückzukehren (zumindest nicht ohne großen Umbuchungsaufwand), um den Track doch noch zu machen.

So werde ich halt die nächsten zwei Tage hier in Christchurch aussitzen. Dann wird es mir hoffentlich wieder soweit besser gehen, dass ich weiterreisen kann.

Ich danke allen, die sich diesen Eintrag bis hierher durchgelesen haben, und ich so (virtuell) meinen Frust ein wenig abladen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.