Wanaka – mit W wie "Wohoo!"

Schön langsam gehen mir die Superlative aus! Mir war zwar bewusst, dass die Südinsel Neuseelands landschaftlich außergewöhnlich schön sein soll, aber mit so vielen Highlights habe ich nicht gerechnet. Zur Zeit bin ich also wahrlich in Hochstimmung, denn

  1. ich bin gestern von der (regnerischen) Westküste ins (sonnige, und obendrein noch wunderschön gelegene) Wanaka gewechselt, wo es mir auf Anhieb gefallen hat,
  2. ich habe einen Platz am Milford Track ergattert, und
  3. ich habe heute meinen Scenic Flight nachgeholt, und bin über den Mount Aspiring National Park zum Milford Sound und zurück geflogen, mit einer Bootsfahrt am Fjord dazwischen!

Wanaka – mit W wie "Wohoo!" weiterlesen

Ein kaiserliches Vergnügen

Zur Zeit jagt ein Highlight das andere: Erst vor fünf Tagen die Besteigung des Avalanche Peak, dann zwei Tage später die Wanderung am Inland Pack Track zum Ballroom Overhang – und gestern eine Ganztages-Gletscherwanderung am Franz-Josef-Gletscher! Ein kaiserliches Vergnügen weiterlesen

Palatschinken und ein Ballsaal mit Fußbad

Nachdem ich gestern in Greymouth, dem größten Kaff (die lokale Bevölkerung möge mir verzeihen, aber von der größten Stadt zu sprechen, wäre – trotz knapp 10000 Einwohnern – vermessen) an der Westküste Neuseelands, angekommen bin, habe ich heute (mit einem Mietauto) einen Tagesausflug in den Paparoa National Park rund 50 Kilometer nördlich gemacht. Dort gibt es tatsächlich "Palatschinken" (die Pancake Rocks) und einen "Ballsaal" (den Ballroom Overhang). Palatschinken und ein Ballsaal mit Fußbad weiterlesen

Unterwegs in zwei Welten

Ich habe in den letzten drei Tagen versucht, das Beste aus dem erzwungenen Aufenthalt in Christchurch zu machen. Die ersten beiden Tage habe ich in der Stadt zugebracht; am dritten Tag habe ich zumindest einen Tagesausflug auf die Banks Peninsula gemacht, wenn ich schon die viertägige Wanderung nicht unternehmen kann. Unterwegs in zwei Welten weiterlesen

Kleine Ursache, große Wirkung (Reloaded)

Es ist wie verhext! Selbst in Taiwan habe ich das Essen ja gut vertragen (na ja, mit Ausnahme der ominösen Eiscreme). Vorgestern wollte ich mir nun (hier in Neuseeland!) eine Abwechslung vom ewigen Backpacker-Essen gönnen, und habe in einem malaiischen Restaurant zu Abend gegessen – und prompt war die Anzahl der Klo-Besuche am nächsten Tag zweistellig! Kleine Ursache, große Wirkung (Reloaded) weiterlesen

Ich bin ein Rohirrim

Heute habe ich meine erste "Herr der Ringe"-Tour gemacht, nachdem ich auf der Nordinsel bereits u.a. Hobbiton, Rivendell und den Anduin ausgelassen habe. Die heutige Tour hat nach "Edoras" geführt, das in einer landschaftlich so schönen Gegend liegt, sodass selbst Nicht-Fans auf ihre Kosten kommen würden. Ich bin ein Rohirrim weiterlesen